Produziert zum Wegwerfen (1,5 h)

Publié le par eyeswideopen

Kaufen für die Müllhalde (ARTE)

Dauer: 1,5 h

 

Kürzlich ausgestrahlter Dokumentarfilm von Arte über die Reduzierung der Lebensdauer verschiedener Industrieprodukte. Glühbirnen, Nylonstrümpfe, Drucker, Mobiltelefone - bei den meisten dieser Produkte ist das Ablaufdatum bereits geplant. Der Verbraucher wird sei Jahrzehnten dazu erzogen, lieber einen neuen Artikel zu kaufen, als den defekten reparieren zu lassen. Die bewusste Verkürzung der Lebensdauer ines Industrieerzeugnisses, um die Wirtschaft in Schwung zu halten, nennt man "geplante Obsoleszenz". Bereits 1928 schrieb eine Werbezeitschrift  "Ein Artikel, der sich nicht abnutzt, ist eine Tragödie fürs Geschäft".
Gestützt auf mehr als drei Jahre dauernde Recherchen, erzählt die Dokumentation die Geschichte der geplanten Obsoleszenz. Sie beginnt in den 20er Jahren mit der Schaffung eines Kartells, das die Lebensdauer von Glühbirnen begrenzt, und gewinnt in den 50er Jahren mit der Entstehung der Konsumgesellschaft weiter an Boden.

 

Die Folgen dieser Konsumerziehung zeigen sich bei den verheerende Umweltfolgen,  den riesigen Elektroschrottdeponien im Umkreis der ghanaischen Hauptstadt Accra. Neben diesem schonungslosen Blick auf die Wegwerfgesellschaft stellt Cosima Dannoritzer auch Lösungsansätze von Unternehmern vor, die alternative Produktionsweisen entwickeln.

 

Technik sollte unseren Alltag erleichtern, nicht unseren oder den Lebensraum anderer verwüsten noch  außschließlich auf unseren Geldbeutel fixiert sein.

Erscheinungsjahr: 2010


Regie: Cosima Dannoritzer


Alle Videos zum Ansehen bei Youtube, "Kaufen für die Müllhalde".

Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Obsoleszenz#Geplante_Obsoleszenz

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96koeffektivit%C3%A4t

http://www.gemeingueter.de/1555/c2c-kongress-in-graz/

http://www.fr-online.de/home/von-der-wiege-zur-wiege/-/1472778/3380600/-/index.html


Publié dans WIRTSCHAFT

Commenter cet article